Veranstaltungs-Nachlese


Schnarchen, Schlafstörungen, Atemstillstand - wie können schlafmedizinisch ausgebildete Zahnärzte helfen?17.11.2015

Vortrag von Dr. Friedrich Niederquell, Korbach


Wer mit einem Schnarcher das Bett teilt, hat es nicht leicht: Das Schnarchen kann aber auch der eigenen Gesundheit schaden. Tagesmüdigkeit, Herz-, Kreislaufprobleme und depressive Verstimmungen und Konzentrationsmängel sind oft zu beobachten. Gefährlich sind Atemaussetzer, die der Betroffene selber gar nicht bemerkt. Folgeerkrankungen wie Bluthochdruck, Herzinfarkt und Schlaganfall werden durch Apnoen begünstigt.

Atemaussetzer führen zu kurzzeitiger Mangelversorgung des Gehirns mit Sauerstoff. Der Blutdruck steigt und Stresshormone werden frei. Chronisch kann das zu einer Schädigung des Gefäßsystems mit gravierenden Folgen führen.

Wie diese Erkrankung durch Zusammenarbeit von Hausärzten, HNO-Ärzten, Internisten, Kardiologen, Schlaflaboren, Selbsthilfe-Gruppen und Zahnärzten heute behandelt werden kann, wird in diesem Vortrag besprochen.

Schlafstörung-02.jpg