TIPP: Montag, 7. Mai 2018, Treffpunkt: an der früheren Alten Landesschule, 16:00 Uhr. Alte Landesschule – Streifzüge durch fünf Jahrhunderte

19.11.2017 – 8.4.2018
Wolfgang-Bonhage-MUSEUM KORBACH
Kirchplatz 2, 34497 Korbach, 05631/53289, www.museum-korbach.de

„ ... und dann bist du tot! –
Wie Bilderbücher vom Leben und Sterben erzählen“

Di – So 12 – 16.30 Uhr
für Gruppen und Schulklassen nach Vereinbarung
auch außerhalb der Öffnungszeiten

in Zusammenarbeit mit:
Stadtbücherei Korbach,
Ökumenisches ambulantes Hospiz Korbach e.V.,
Initiative Sternenkinder Korbach

Die Ausstellung „ ... und dann bist du tot! – Wie Bilderbücher vom Leben
und Sterben erzählen“ zeigt anhand von mehr als 100 ausgewählten
Bilderbüchern, wie sich Autorinnen und Autoren, Illustratoren und Illus­tra­
torinnen dem Thema der Vergänglichkeit nähern. Begleitet werden die
Bücher von historischen Exponaten aus der Sammlung des Korbacher Muse-
ums und zahlreichen Mitmachstationen.

„... und dann bist du tot!“ fragt in acht Kapiteln:
Was ist Zeit?
Was ist das Leben?
Wie sterben Tiere?
Wie sterben Menschen?
Wie sieht der Tod aus?
Wie trauern und erinnern wir?
Was kommt danach?
Was bleibt?

Wissenschaft und Religion bieten Antworten, die jedoch nicht jeden zufrie-
denstellen. So fragt Mascha Kaléko: „Wie sag ich‘s meinem Kinde?“ und
erkennt: Letztlich kann ich nur Trost spenden. Das wollen und können auch
Bilderbücher, aus denen wir Motive ausgesucht haben, die das jeweilige
Ausstellungskapitel besonders gut illustrieren.

Obwohl alltäglich und in den Medien – von den Nachrichten im Fernsehen
bis zum Computerspiel – allgegenwärtig, sind Sterben und Tod in Bilderbü-
chern vergleichsweise seltene Themen. Auch in unserem Alltag reden wir
nur selten über das Lebensende, so, als sei es mit einem Tabu belegt.

„... dann bist du tot!“ erinnert daran, dass der Tod Teil unseres Lebens ist:
Ohne Leben kein Tod – ohne Tod kein Leben. Bilderbücher können zu Ant-
worten auf Fragen beitragen, denen wir alle uns irgendwann stellen müs-
sen. Sie können dabei helfen, mit Kindern über die Endlichkeit des Lebens
zu sprechen und sie liebevoll durch ihre Kindheit zu begleiten.

Bilderbücher verstehen wir im Rahmen dieser Ausstellung als reich illustrier-
te Bücher ohne oder mit wenig Text, die sich in der Regel an jüngere Kinder
wenden. Als erstes Bilderbuch in dieser Form gilt das 1845 erschienene
Buch Struwwelpeter von Dr. Heinrich Hoffmann.

An der Ausstellung haben mitgewirkt:

Stadtbücherei Korbach
Ökumenisches ambulantes Hospiz Korbach e.V.
Sternenkinder Korbach
Kinder und Erzieherinnen des Kindergartens Hillershausen
Schülerinnen und Schüler der Humboldtschule, der Berliner Schule,
der Louis-Peter-Schule und der Alten Landesschule
Bewohnerinnen und Bewohner des Haus am Nordwall
Marie-Luise und Johannes Lindenlaub

Begleitprogramm zur Ausstellung