12. November 2019
Bürgerhaus Korbach, 19:30 Uhr
Costa Rica –
Das Ziel für Naturfreunde und Ökotouristen

Vortrag von Prof. Dr. Gerhard Kost, Philipps-Universität Marburg

Das kleine Land Costa Rica liegt in Mittelamerika zwischen Panama und Nicaragua. Es ist nur ein wenig größer als Niedersachsen.

Es grenzt mit ­seinen traumhaften Sandstränden sowohl an den Atlantischen Ozean als auch an den Pazifik. Dazwischen erheben sich Gebirgszüge aus teilweise noch aktiven Vulkanen bedeckt mit dichtem tropischem
Regenwald. Nur oberhalb von 3400m ü.NN wird die Landschaft von einer offenen Subparamovegetation bis zum Gipfel des Cerro Chirripó (3820m ü. NN) geformt.

Diese großen Höhenunterschiede auf kleinem Raum, das tropische Klima und die einzigartige Lage zwischen Süd- und Nordamerika sind Ursachen für die hohe Biodiversität der Tier- und Pflanzenwelt in Costa Rica. Inzwischen sind 1/3 des Landes von Costa Rica als Nationalparks oder Schutzgebiete ausgewiesen. Dort leben z.B. 850 Vogelarten, ca.1200 Schmetterlingsarten, 237 Säugetierarten, 378 Arten an Amphibien und Reptilien, 130 Arten von Süßwasserfischen. Bisher sind aus Costa Rica 12000 Pflanzenarten bekannt, aber es werden heute immer noch neue beschrieben.

In dem Vortrag wird eine Übersicht über die verschiedenen Regionen und Landschaften Costa Ricas präsentiert. Es werden im Vortrag viele bunte Tropenpflanzen und Tiere gezeigt, die ein Besucher in freier Natur dort sehen kann. Auch werden Anregungen gegeben, welche Regionen besonders interessant sind und was man bei einem Besuch dieses Landes als Tourist beachten sollte.

Der Eintritt ist frei.

Veranstalter: vhs-Kulturforum Korbach e.V.


[Fenster schließen]