Donnerstag, 20. Februar 2020
Wolfgang-Bonhage-MUSEUMKORBACH, 19:30 Uhr
Das Grubenunglück in Borken-Stolzenbach

Vortrag von Ingo Sielaff, M.A., Borken

Am 1. Juni 1988 ereignete sich in der Braunkohlenzeche Stolzenbach eine verheerende Kohlenstaubexplosion. 51 Bergleute verloren ihr Leben; sechs Bergleute konnten gerettet werden. Das Grubenunglück veränderte die Menschen und die Region. Medien aus aller Welt berichteten über die Katastrophe. Doch viel schwerer als das schnell wieder abflauende mediale Interesse wogen die langfristen Folgen des Unglücks. Der Bergbau und das Kraftwerk Borken stellten ihren Betrieb früher als geplant ein. Die Katastrophe beschleunigte den Strukturwandel. Ingo Sielaff, Leiter des Hessischen Braunkohle Bergbaumuseums Borken, berichtet über den Hergang, die Ursachen, die Folgen und den aktuellen Forschungsstand zum Grubenunglück Borken-Stolzenbach.

Veranstalter:
Waldeckischer Geschichtsverein e. V. –
Bezirksgruppe Korbach
wgv-korbach@t-online.de

in Zusammenarbeit mit dem Wolfgang-Bonhage-MUSEUM KORBACH


[Fenster schließen]